JU auf Tour durch den Kreis

An einem Informationsstand am Bahnhof und am Markt kam die Jungen Union Fröndenberg/Ruhr mit den Jugendlichen der Ruhrstadt ins Gespräch. Dies war der Auftakt für eine Tour der Jungen Union des Kreisverbandes Unna durch das gesamte Kreisgebiet, um mit Jugendlichen persönlich Kontakt aufzunehmen.

Unterstützung bekamen die Fröndenberger JU’ler durch die Kreisvorsitzende Magda Aksamit. Eines der Gesprächsthemen mit den Fröndenberger Jugendlichen war die kommende Kommunalwahl. Hierbei zeigte sich, dass einige sich einen Bürgermeister anderer Couleur wünschen.

Dazu meint Oliver Funke, JU-Mitglied und stellvertretender CDU-Stadtverbandsvorsitzender: „Dies zeigt ganz klar, dass sich auch Jugendliche und junge Erwachsene weiterhin für Politik und insbesondere für Kommunalpolitik interessieren.“ Weiterhin wurde über Studiengebühren, Schulpolitik und auch über fehlende Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche gesprochen.

Unter den JU-Mitgliedern wurde vereinbart weiterhin in engem Kontakt zu bleiben, um gemeinsam im kommenden Superwahljahr die CDU nach Kräften unterstützen zu können. „Wir wollen uns im Kreis Unna weiterhin als stärkste Jugendorganisation präsentieren – und nicht nur in Zeiten des Wahlkampfs!“, betonte Kreisvorsitzende Magda Aksamit.

Grüne urinieren auf deutsche Flagge

Anlässlich der skandalösen Vorgänge beim Bundeskongress der Grünen Jugend erklärt die Vorsitzende des Kreisverbandes der Jungen Union, Magda Aksamit:

Die Vorgänge beim Bundeskongress der Grünen Jugend sind beschämend! In aller Öffentlichkeit auf die deutsche Flagge zu urinieren, ist ein “Anschlag” auf unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Der Versuch, die deutsche Flagge dadurch zu entehren und unser Land zu verunglimpfen, zeigt, dass dieser Verband keine ernst zu nehmende politische Interessenvertretung der Jugendlichen sein kann.

Die Mitglieder der Grünen Jugend zeigen, dass sie ein gestörtes Verhältnis zu ihrer Heimat und unseren Grundwerten haben. Wer sich so verhält und jeglichen Respekt vor Deutschland vermissen lässt, kann keine politische Verantwortung in unserem Land übernehmen. Offenbar sind sich die Nachwuchsgrünen nicht der Tatsache bewusst, dass die Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole ein Straftatbestand ist. Insofern kann der vermeintliche Protest gegen Deutschland zu einer Gefängnisstrafe führen.

Der Vorfall darf für die Beteiligten nicht folgenlos bleiben. Die dafür Verantwortlichen müssen ihre Ämter niederlegen, weil sie zu vernünftigem und sachgerechtem Handeln nicht fähig sind. Zudem fordert die Junge Union Kreis Unna eine Entschuldigung des Bundesvorstandes der Grünen Jugend. Das skandalöse Verhalten der Grünen Jugend ist eine Beleidigung für alle Bürger, die gerne in unserem Land leben und zu Recht stolz auf das Geleistete sind. Wir brauchen in Deutschland einen aufgeklärten und modernen Patriotismus, der die Werte, Normen und die positiven Errungenschaften einschließt, ohne aber die dunkeln Seiten unserer Vergangenheit zu vergessen.”